Schwärzen von Fussbodenbelägen

(z.B. Asphalt, Gussasphalt, Gussasphaltplatten, Estrich, Betonwerkstein, uvm.)

Böden in Messen, Industriehallen und Eventhalten werden geschwärzt um zum einen ein einheitlichen, schwarzen Boden zu erhalten. Unregelmäßigkeiten des Bodens in der Farbe sowie Bodenwellen oder Kratzer werden somit kaschiert. Ebenfalls ist ein einheitlich, dunkler Boden oftmals wichtig für Film- und Fernsehaufnahmen.

Zur Auswahl stehen hierbei zwei Systeme:

  1. Mittels dem lösemittelhaltigen Permanent-Versiegeler Schuko-Grund NC/L GA, tiefschwarz. Vorteile dieser dauerhaften Versiegelung liegen dabei in der Beständigkeit und der Wiederherstellbarkeit. Ist nach Jahren die Versieglung durch Abnutzung nicht mehr schön, muss die Versiegelung nicht wie bei anderen Beschichtungen abgeschliffen oder chemisch entfernt werden. Es reicht eine gründliche Reinigung, anschließend kann Schuko-Grund NC/L GA, tiefschwarz, wie bei einer Wandfarbe, auf die alte Fläche bzw. alte Versiegelung aufgewalzt werden. Der Boden ist nach der Versiegelung gegenüber mechanischen und chemischen Belastungen (z.B. Öle, Säuren) optimal geschützt.
  2. Alternativ zu Schuko-Grund NC/L GA, tiefschwarz kann der Boden auch mit den wasserbasierten Temporär-Versiegelungen Schukolin® Glanzit MF, schwarz oder Schukolin® Emulsion eingelassen werden. Die Unterschiede zu Schuko-Grund NC/L GA liegen hier in der Beständigkeit und Dauerhaftigkeit. Daher nennt man diese Art der Versiegelungen auch Temporär-Versiegelungen. Man spricht hier von einer Einpflege und nicht von einer Grundierung oder Versiegelung.

    Schukolin® Glanzit MF, schwarz oder Schukolin® Emulsion, schwarz sind Schwärzungsmittel im klassischen Sinn, die bereits seit vielen Jahrzehnten ihre Anwendung finden.

Verfahrensweise zu Schuko-Grund NC/L GA, tiefschwarz:

  1. Schuko-Grund NC/L GA, tiefschwarz kurz aufrühren.
  2. Schuko-Grund NC/L GA, tiefschwarz wird anschließend abschnittsweise auf die saubere und trockene Oberfläche aufgetragen und mit einer fusselfreien Walze, z.B. Nylon-Walze gleichmäßig verteilt. Der Verbrauch liegt je nach Saugfähigkeit des Asphaltbodens bei ca. 100 bis 200 ml pro m².
  3. Zügig arbeiten und nicht in den gerade antrocknenden Film wischen.
  4. Während der Trockenzeit nicht begehen. Die Trockenzeit ist von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur abhängig. In der Regel reichen zwei bis drei Stunden Trockenzeit aus, bevor der Boden vorsichtig begangen werden kann.
  5. Es kann auch eine zweite Schicht aufgelegt werden. Bei der zweiten Schicht wird Schuko-Grund NC/L GA, tiefschwarz wie unter Punkt 2 beschrieben auf die trockene erste Schicht gleichmäßig aufgebracht.
  6. Die vollständige Aushärtung des Bodens ist zwischen 24 und 72 Stunden erreicht. Erst nach dieser Zeit sollte der Boden stärkeren mechanischen Beanspruchungen (z.B. durch Hubwägen, Gabelstapler, etc.) ausgesetzt werden.

Verfahrensweise zu Schukolin® Glanzit MF, schwarz oder Schukolin® Emulsion, schwarz:

  1. Schukolin® Glanzit MF, schwarz oder Schukolin® Emulsion, schwarz abschnittsweise pur auf die saubere und trockenen Oberfläche auftragen und mit einem Breitwischgerät, z. B. Lammfellmopp, gleichmäßig kreuzweise verteilen. Der Verbrauch liegt bei beiden Produkten bei ca. 50 ml pro m².
  2. Zügig arbeiten und nicht in den gerade antrocknenden Film wischen.
  3. Während der Trockenzeit nicht begehen. Die Trockenzeit ist von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur abhängig. In der Regel reichen 2 bis 3 Stunden Trockenzeit aus bevor der Boden vorsichtig begangen werden kann.
  4. Mehrere dünne Schichten sind deutlich besser als eine dicke Schicht. Es kann auch eine zweite Schicht aufgelegt werden.
  5. Boden kann nach einer Trocknungszeit von ca. 12 Stunden wieder begangen werden. Starken mechanischen Beanspruchungen sollte der Boden erst nach einer Zeit von 24 Stunden ausgesetzt werden.